Girls Hostel empfängt Gäste

Kurzmitteilung

„The girls hostel looks beautiful.“

Die von unserem Verein finanzierten Renovierungsarbeiten am ‚alten‘ Girls Hostel schreiten schnell voran und trotzen den durch Corona verursachten allgegenwärtigen Einschränkungen. So konnte vor einigen Tagen eine feierliche Veranstaltung im dortigen 1.OG abgehalten werden. Während der Feier hat die Association of Kerala People in New York (namens KALAVEDI International Inc) Mitraniketans Leitung eine großzügige Spende für die Entwicklung eines Kinderparks, den Kindergarten ergänzend, überreicht.

Der Präsident der KALAVEDI überreichte die Spende an Sethu, Leiterin Mitraniketans in jenen Räumen, deren Sanierung von uns tatkräftig Anfang 2020 begonnen wurde.

Brief des Vorstandes

Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins,

vor nunmehr einem Jahr haben wir in unserem letzten Jahresbericht gemutmaßt, dass „uns das Virus noch eine Weile beschäftigen wird und die gesundheitlichen und finanziellen Folgen teilweise erheblich sind“. Dass uns aber Corona in mehreren Wellen und Mutanten bis zum heutigen Tag im Griff hat und uns auch künftig begleiten wird, hat wohl niemand in diesem Ausmaß erwartet. Mehrere Millionen Tote weltweit, Langzeiterkrankungen, wirtschaftliche Krisen sowie teilweise massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens waren und sind die Folge. Inzwischen hat sich auch gezeigt, dass die Auswirkungen in den Ländern, in denen unsere Projekte beheimatet sind, dramatisch sind und dass es ganz konkret in unseren Projekten häufig schlicht um das Überleben der Menschen, die Versorgung mit Lebensmitteln und dem Nötigsten geht. Der Schulbetrieb stand und steht weitgehend still, die Einkünfte sind weggebrochen, Gehälter können nicht mehr oder nur zu einem Bruchteil bezahlt werden. Vor allem die Familien der Kinder, die die von uns unterstützten Schulen und Bildungseinrichtungen besuchen, stehen vor dem Nichts. Angesichts dieser Situation haben wir uns dazu entschlossen, neben der sach- und zielgebundenen Förderung auch eine allgemeine Corona-Hilfe auszuzahlen, die den Projektleitern vor Ort die Möglichkeit gibt, das jeweils Nötigste zu tun. Dies ist aber nur deshalb möglich, weil Sie gespendet haben. Ganz herzlichen Dank!

Um aber auch künftig helfen zu können, möchten wir an Sie appellieren, sich aktiv um neue Spender und Vereinsmitglieder zu kümmern. Werben Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis, damit wir auch weiterhin dort Hilfe leisten können, wo es bitter nötig ist. Vielleicht kommt bei Ihnen auch eine Extraspende unter dem Stichwort „Corona“ infrage. Auch kleine Zuwendungen können helfen, um das Überleben der von uns unterstützten Kinder sicherzustellen.

Um Kosten und Papier zu sparen, wollen wir Ihnen den Vereinsbericht (und andere Schreiben) zukünftig per Email zuschicken. Bitte senden Sie uns – falls noch nicht geschehen – Ihre Email-Adresse. Um aktuelle Informationen zu erhalten, besuchen Sie unsere Webseite unter „zukunftfuerkinder.org“. Achten Sie bei der Vielzahl von namensgleichen Vereinen immer auf den Zusatz „org“.

Bei Amazon haben wir uns als förderungswürdige und gemeinnützige Organisation registrieren lassen. Falls Sie online über Amazon einkaufen, können Sie über Amazon Smile“ dafür sorgen, dass Amazon ein halbes Prozent des Betrags an unseren Verein spendet.

Es grüßen Sie herzlich

Ulrich Schmitz , Teresa Schulte, Manfred Schumacher 

Jeder Cent zählt!

Es funktioniert! Nach Quartalsende gehen nun automatisch die von Ihnen über smile.amazon.de generierten Beträge auf das Vereinskonto ein und kommen den Kindern und den Projekten zugute. Wir wollen uns an dieser Stelle ganz herzlich für Ihren Einsatz und Ihr Vertrauen bedanken.

Da jeder Cent zählt, fügen wir den Link zu unserer individuellen smile.amazon.de-Seite an: https://smile.amazon.de/ch/35-022-95118. Der Verein kann aber auch leicht über die PLZ 67273 – ZfK Zukunft für Kinder, direkt auf Ihrer online Einkaufsseite, geortet und als Begünstigter eingetragen werden.

Weiter sagen: die Menge macht’s!https://smile.amazon.de

Tätig bleiben, trotz Corona

Mitraniketan (Kerala, Indien): Im Rural Technology Center (RTC) wurde eine einwöchige künstlerischer Keramik Schulung für taube und stumme Studierende des NISH-National Institute of Speech and Hearing von Trivandrum, durchgeführt. 

Im Rahmen dieser Initiative lernten fünf Bachelor of Arts-Studenten alles über Tonbearbeitung, Umgang mit der Drehscheibe und Entwicklung von künstlerischen Materialien.

Frau Deepa, eine in Mitraniketan ausgebildete und versierte Töpferin, unterstützt durch Lehrer der NISH, übernahm die Leitung des Kurses. Mitraniketan setzt auch in Zukunft seine Zusammenarbeit mit NISH für eine arbeits- und kunstorientierte Berufsausbildung fort. „Wir betrachten es als eine gute Gelegenheit, den tauben und stummen Kindern zu dienen und sie dabei zu unterstützen, ihr latentes Potenzial zu entdecken und zu verwirklichen“, so Mitraniketans Leiter.

Und so werden die Räume auch während der Corona-Einschränkungen genutzt.


					

Je weniger Papier, je mehr Spenden!

Auch wir bemühen uns für die Mitteilungen des Vereins, so sparsam wie nur irgend möglich mit Papier und Kosten umzugehen und das Gesparte direkt an die Projekte weiter zu geben. Es ist nicht schwer uns dabei zu unterstützen. Bitte teilen Sie uns Ihre E-Mail Adresse mit, die wir behutsam, lediglich zwei Mal im Jahr, verwenden werden.

Über kontakt@zukunftfuerkinder.org können Sie uns gerne Ihre Adresse mitteilen.

Helfen Sie mit! Online oder per E-Mail können wir Ihnen darüberhinaus auch schneller und ergänzende Informationen oder Bilder zukommen lassen.

Der große Traum der kleinen Kinder…

beginnt hier, in ihrem Elternhaus und geht in Erfüllung, sobald sie in Chitwan in der nahe gelegenen Schule aufgenommen wurden.

Seit der Einweihung der Schule in 2018 ist viel passiert. Anlässlich der Erweiterung der Schülerzahl und der sechs weiteren Klassenzimmer, die von Zukunft für Kinder e.V. teilfinanziert wurden, wurde die Schule in „Green Society Public School umbenannt.

Eine rasante und erfreuliche Entwicklung belohnt die stetigen Mühen aller Beteiligten, denn die steigenden Anmeldungen und das rege Interesse an den Schulaktivitäten zeigen unverkennbar, dass die noch junge Schule von der umliegenden Bevölkerung wertgeschätzt wird.

Gerade in der Corona-Zeit war und ist die Schulleitung für ihre Schützlinge da und konnte den bedürftigen Schülern und Familien mit Lebensmittelspenden helfen, um die schlimmste Not zu lindern.

Der Erfolg motiviert natürlich sehr und zeigt, dass vieles möglich ist, wenn die Zusammenarbeit stimmt und das Engagement der vor Ort Tätigen unermüdlich weiter geht. Jetzt geht es um die Ausstattung der Schule, um den Anschluss nicht zu verlieren.

Wollen Sie mithelfen? Wir freuen und über jeden Betrag! Informationen zu Spenden finden Sie gerne hier. Jetzt schon unser herzlichen Dank!

Auch so entsteht Gutes!

Es gibt einen einfachen Weg, wie Sie mit jedem Online-Einkauf einer sozialen Organisation ihrer Wahl etwas Gutes tun können – für Sie ganz ohne zusätzliche Kosten. 

Mit jedem Ihrer Einkäufe reserviert die Online-Plattform 0,5% des Kaufpreises für eine soziale Organisation Ihrer Wahl. Es würde uns freuen, wenn Sie unseren Verein „Zukunft für Kinder e.V.“ dafür bestimmen könnten.

Das Procedere ist recht einfach: Sie richten einmal über smile.amazon.de Ihre Einkaufsseite ein, indem Sie dort aufgefordert werden eine Organisation auszuwählen. „Zukunft für Kinder“ findet sich schnell über die Eingabe der PLZ 67273. Auswahl bestätigen und der gewählte Verein erhält ab sofort den ihm zustehenden Betrag.

Die Menge macht es! Machen Sie mit!

Greetings from warm Namibia!

Katutura wurde gesundheitlich nicht hard durch COVID 19 getroffen. Durch strenge Vorsichtsmaßnahmen haben sie sich schützen können und persönliche Kontakte auf das mindeste reduziert. Viele kämpfen jedoch gegen schwere wirtschaftliche Einbuße. Es sind nicht wenige, die ihren Job verloren haben. Hier konnten wir und das Family of Hope Services ein wenig helfen

Um den drei Säulen des Projektes (Ernährung, Bildung, Psychosoziale Hilfe) den notwendigen Raum geben zu können, haben wir im vergangenen Jahr bereits einen weiteren Container gestiftet, der auch pünktlich und unter den aufmerksamen Augen der Kinder geliefert wurde.

Die Verschönerungen werden später durchgeführt. Wichtig ist, dass die Klassen geteilt und der Unterricht sofort in dem neu aufgestellten Raum beginnen konnte.

Somit konnten den „Kleinen“ – Early Childhood Development class, (4 bis 6 Jahre) und den „Großen“ – Remedial School Program, (7 bis 15 Jährige, die entweder den Schulbesuch unterbrochen oder nie angetreten haben), eine bessere Schulmöglichkeit geboten werden.

Wir bleiben dran und versuchen weiterhin den 30 Kindern und Jugendlichen den Zugang zu diesem Überbrückungsprogramm zu ermöglichen. Dafür braucht es mehr als ein Container und die Teilnehmer erhalten täglich eine warme Mahlzeit, Hygienepakete sowie Schulbücher und -materialien.

Helft mit!

Liebe Freunde und Mitglieder

wir hoffen, dass es Ihnen und Ihren Familien in diesen schwierigen Zeiten gut geht. Das  letzte Jahr war im Zeichen der Corona-Pandemie nicht einfach und hat unser Leben teilweise massiv beeinträchtigt. Die gesundheitlichen und finanziellen Folgen waren und sind auch in Deutschland erheblich. Ein Blick in das Ausland, insbesondere in die Länder, in denen unsere Projekte angesiedelt sind, zeigt aber eine noch dramatischere Situation.  Hier geht es oft schlicht um das Überleben der Kinder und ihrer Familien, die Versorgung mit Lebensmitteln und dem Nötigsten.

Wir möchten daher an Sie appellieren, sich aktiv um neue Spender und Vereinsmitglieder zu kümmern. Werben Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis, damit wir gerade jetzt dort Hilfe leisten können, wo es bitter nötig ist. Vielleicht kommt bei Ihnen auch eine Extraspende unter dem Stichwort „Corona“ infrage. Auch kleine Zuwendungen können helfen, um das Überleben der von uns unterstützten Kinder sicherzustellen. Selbstverständlich erhalten Sie eine Spendenbescheinigung für 2020 spätestens im Januar 2021.

Zum Schluss ein herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützung!

Wir wünschen Ihnen trotz aller Einschränkungen eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit, frohe Festtage und ein gutes Neues Jahr.

Warum wir helfen!

Wie sehr, trotz aller Schwierigkeiten, den behinderten Kindern und Jugendlichen geholfen werden kann, zeigen einzelne Schicksale aus Sakhinettipalli, Indien.

Von der Straße geredet

Sechs Kinder, die von der Polizei aus den Fängen der Bettler-Mafia befreit werden konnten, wurden 2019 zum Campus gebracht. Durch die Familie und Betreuer liebevoll aufgenommen, haben sie sich in der Zwischenzeit gut eingelebt und gehen – für sie ein Geschenk – in die dortige Schule.

Ohne die Schule, hätten sie keine Zukunft

Satti und Siri Babu, beide taubstumm und ehemalige Schüler, arbeiten nun selbstständig als Zimmerleute. Varaprasad Kadali, ebenfalls taubstumm, hat eine Stelle in der örtlichen Kokosindustrie gefunden.

Ram Babu arbeitet als Computer-Operator; Karte Pavani, eine Vollwaise, die mit acht Jahren ins Camp kam und bis heute dort wohnt, macht z.Zt. eine Kindergärtnerin Ausbildung.

Unserer Überzeugung nach, ist die Schulbildung der einzige Weg das Schicksal dieser Kinder zu verändern. Helfen Sie mit. Sie können Wunder bewirken!