Jahresberichte

Protokoll der Mitgliederversammlung des Vereins „Zukunft für Kinder“ am 29.04.2014

(Protokollantin: E. Vogt)

Zu Beginn der Sitzung wurde des plötzlichen und unerwarteten Todes des Gründers und Direktors von Mitraniketan in Indien, Herrn K. Viswanathan, gedacht. Der Verein beschließt, einen Nachruf in der regionalen Presse zu veröffentlichen.

 1.) Bericht des Vorstandes und allgemeine Informationen

Die Mitgliederzahl ging geringfügig auf 184 (29.4.2014) zurück. Die Gesamteinnahmen sind im Vergleich zum Vorjahr gewachsen und betrugen in 2013 €27.005,41. Die Ausgaben im gleichen Zeitraum beliefen sich auf €18.675,50.

 2.) Bericht des Kassenwarts

U. Schmitz legte den Finanzbericht 2013 vor und erläuterte die Zuteilung zu jedem Projekt. (Weiteres hierzu unter Projektarbeit)

• Kontostand am 1.1.2013: € 35.688,13

• Ausgaben für die Projektarbeit in 2013: € 17.902,00

• Verwaltungskosten: € 773,50

• Kontostand am 31.12.2013: € 44.018,04

 3.) Bericht des Kassenprüfers

H.-J. Lindenberger prüfte die Kassenbücher und stellte die korrekt geführte Buchführung und Kassenabrechnung fest. Der Vorstand sprach seinen Dank an Herrn Lindenberger für sein Engagement aus. Herr Lindenberger ist bereit, das Amt des Kassenprüfers für ein weiteres Jahr auszuüben.

 4.) Entlastung des Kassenwarts

U. Schmitz wurde einstimmig entlastet.

 5.) Entlastung des Vorstandes

Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

 6.) Neuwahl des Vorstandes

Der Vorstand (Dr. Rolf-Dieter Löw, Ulrich Schmitz, Manfred Schumacher) wurde für ein weiteres Jahr wiedergewählt.

 7.) Weiterführung der Projektarbeit

Abeokuta (Nigeria)

Aus Altersgründen und wegen der zur Zeit nicht absehbaren Nachfolge (Betreuung vor Ort) möchte unsere Ansprechpartnerin Frau Dr. Biersack das Projekt beenden. Die Abrechnungen für das Jahr 2013 sind eingegangen.

 • Sakhinettipalli/Andra Pradesh (Indien)

Marlene Schumacher berichtete über die erfreuliche Entwicklung des Projekts. Durch die steigenden Kosten für Baumaterialien, hauptsächlich Sand, steigen die Baukosten für dieses Projekt. Daher wurde eine Erhöhung der Zuwendung beschlossen.

Spende für 2014: € 6.000

 • Mitraniketan (Indien)

Im Februar 2014 besuchte eine Gruppe von Schülern, Eltern und Lehrern des Heisen-berg-Gymnasiums Karlsruhe zum zwölften Mal unser Projekt in Mitraniketan und leistete praktische Entwicklungshilfe vor Ort. Durch den wiederholt kurzen und schwach ausgeprägten Monsun hat sich in den vergangenen Jahren das Problem der Wasserknappheit verstärkt. In den vorhandenen Wasserbecken und Tanks konnte nicht mehr genügend Trink- und Brauchwasser gesammelt werden. Teilweise musste schon Trinkwasser zugekauft werden. Die Arbeiten der diesjährigen Gruppe konzen-trierten sich deshalb auf den Aufbau von Wassertanks (Sammeln des Regenwassers von den Dächern) und den Bau von Natursteinmauern zur Terrassierung des Geländes, um das knappe Regenwasser zu halten. Auch der im vergangenen Jahr begonnene Aushub eines Tiefbrunnens wurde zwischenzeitlich fertiggestellt (Fotos hierzu auf der Webseite).

Der Antrag zur Erweiterung und Aufstockung des Girls Hostels wartet immer noch beim Bundesministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) auf grünes Licht. Durch eine langjährige Umstrukturierung dieser Behörde und den Regierungs-wechsel hat sich das Genehmigungsverfahren verzögert. Wir sind aber zuversichtlich, den beantragten Zuschuss von € 37.500 noch in 2014 zu erhalten. „Zukunft für Kinder“ muss ein Viertel der Gesamtkosten von € 50.000 bereitstellen (€ 12.500).

Spende für 2014: € 12.500 (vorbehaltlich der Antragsbewilligung)

Baham (Kamerun)

Ein erster Bauabschnitt wurde fertiggestellt. Nach einigen Schwierigkeiten, die Spende aus 2013 zu transferieren, wurde der Weg über eine Stiftung gewählt. Die Ausgaben für die Baumaßnahmen sollen vor Ort geprüft und belegt werden. Die Spende für 2014 wird unter dem Vorbehalt, dass die Geldüberweisung funktioniert, eine unabhängige Prüfung vor Ort stattfindet sowie konkrete Projektvorschläge und -pläne vorliegen, beschlossen.

Spende für 2014: € 3.000 (unter Vorbehalt)

 • Social Welfare Council in Katmandu (Nepal)

Das neue Projekt macht Fortschritte. Rolf-Dieter Löw berichtete und zeigte Bilder, die er vor Ort während seines letzten Besuches in Katmandu im Frühjahr 2014 machen konnte.

Auch dort steigen die Preise der Baumaterialien und erschweren das Einhalten des Kostenrahmens. Um den Aufbau der Schule voranzutreiben, wurde auch hier eine Erhöhung der Spende beschlossen.

Spende für 2014: € 5.000

8.) Verschiedenes

Uli Schmitz berichtete über die Fördergelder, die bei verschiedenen Institutionen beantragt wurden und projektbezogen (Mitraniketan) verwendet werden müssen.

 

——————————————

Protokoll der Mitgliederversammlung des Vereins „Zukunft für Kinder“ am 24.04.2013

Sitzungsbeginn: 19:00 Uhr in Karlsruhe

Tagesordnungspunkte nach Agenda: 

1.) Bericht des Vorstandes und allgemeine Informationen

Der Mitgliederstand ist konstant geblieben (190). Die Gesamteinnahmen 2012 betrugen € 23.283,27, die Ausgaben im gleichen Zeitraum € 15.338,03. Da die Spendenbereitschaft weiterhin sehr zögerlich ist, wurden alle Anwesenden aufgefordert, Vorschläge zu machen.

2.) Bericht des Kassenwarts

Uli Schmitz legt den Finanzbericht 2012 vor. Detaillierte Angaben zu jedem Projekt stehen im Finanzbericht und unter Punkt 5 zu jedem Projekt.

• Kontostand am 1.1.2012: € 27.742,89

• Ausgaben für die Projektarbeit in 2012: € 14.800,00

• Verwaltungskosten: € 538,03

• Kontostand am 31.12.2012: € 35.688,13

3.) Bericht des Kassenprüfers

Hans-Jörg Lindenberger prüfte die Kassenbücher und stellte die korrekt geführte Buchführung und Kassenabrechnung fest. Der Vorstand dankt Herrn Lindenberger für die Durchführung der Kassenprüfung.

4.) Entlastung des Kassenwarts – Der Kassenwart Uli Schmitz wird einstimmig entlastet.

5.) Weiterführung der Projektarbeit

Abeokuta (Nigeria) – Unser Ansprechpartner Frau Dr. Biersack ist langfristig erkrankt. Fortführung der Unterstützung hängt von der Weiterarbeit von Frau Dr. Biersack bzw. der Nachfolgeregelung ab.

Spende für 2013 = € 5.000 unter Vorbehalt

Sakhinettipalli/Andra Pradesh (Indien) – Fam. Schumacher konnte sich vor Ort über den erfreulichen Fortschritt des Projektes überzeugen. In der Zwischenzeit ist das Schulgebäude fertiggestellt und bietet den Behinderten, Halbwaisen und Straßenkindern einen Lebens- und Ausbildungsort.

Momentan wird eine finanzielle Unterstützung für Schulmaterialien sowie Transport- und Bewegungshilfen für die Behinderten benötigt. Die Gesamtsumme beläuft sich auf € 10.000. Die Hälfte will der Verein übernehmen. Ein Bericht über den Besuch mit Bildern und persönlichen Eindrücken kann auf der Webseite www.zukunftfuerkinder.org eingesehen werden.

Spende für 2013 = € 5.000

Mitraniketan (Indien) – Im Frühjahr 2013 konnten wir uns persönlich über die Situation und die Fortschritte in Mitraniketan informieren. Erfreulich war, dass sich alle Gebäude, die mit finanzieller Unterstützung unseres Vereins errichtet wurden, in einwandfreiem Zustand präsentieren. Dieses Jahr soll nun mit monetärer Hilfe des Bundesministeriums für Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) das neue Mädchenwohnheim aufgestockt und als Baumaßnahme abgeschlossen werden. Der antrag an das BMZ wied in den nächsten Wochen eingereicht. Die gesamte Bausumme beläuft sich auf ca € 50.000. Der Verein „Zukunft für Kinder“ muss ein Viertel, also ca € 12.500, aufbringen. Die Summe steht zur Verfügung, weil im letzten Jahr auf eine finanzielle Unterstützung Mitraniketans zugunsten des Mädchenwohnheims verzichtet wurde. Die Bewilligung des Antrags bleibt abzuwarten. Bereits im Frühjahr wurden zweckgebundene Zuschüsse der Stadt Karlsruhe bzw. des evangelischen Entwicklungsdienstes „Brot für die Welt“ in Höhe von € 5.400 für die Verbesserung der Wasserversorgung eingesetzt. Ein Antrag auf finanzielle Unterstützung weiterer Brunnenbohrungen läuft.

Spenden für 2013 = € 5.400 (bereits investiert) und € 12.500 (Projektantrag BMZ)

 Baham (Kamerun)  – Ein erstes Schulgebäude wurde errichtet und die Terrassierung des gesamten Geländes (Voraussetzung für weitere Baumaßnahmen) nahezu abgeschlossen. Nach einigen Problemen konnte die für das Projekt bestimmte Summe von € 2.800 im letzten Jahr an den Projektträger übergeben werden. Um weiteren Schwierigkeiten vorzubeugen, erklärte sich Hans-Jörg Lindenberger bereit herauszufinden, ob es einen Weg über die Friedrich Ebert Stiftung gibt, das Geld vor Ort auszuhändigen. Eine Spende für 2013 steht unter dem Vorbehalt, dass dem Verein weitere Anträge auf Baumaßnahmen sowie Kostenpläne zugesendet werden.

Spende für 2013 = € 3.000 (unter Vorbehalt)

Verschiedenes

a.) Vorstellung eines neuen Projekts : Social Welfare Council in Katmandu (Nepal)

Es handelt sich um ein Schulprojekt für die einheimische Bevölkerung. Etwa 100 Schüler und Schülerinnen aus sechs Dörfern, die Schulgeld bezahlen, sollen 40 Kindern (sechs bis zehn Jahre alt; Obdachlose, Waisen oder Kinder mit mittellosen Eltern) einen kostenlosen Schulbesuch ermöglichen. Ein zentral gelegenes Grundstück in der Nähe des Busbahnhofes ist vorhanden. Für die Errichtung des Gebäudes werden € 40.000 benötigt. Laufende Kosten werden von dem Schulgeld finanziert. Baubeginn soll nach der Regenzeit im August sein.

Spende für 2013 = € 3.000

b.) Das FEST – Eine erneute Mitwirkung des Vereins wird abgelehnt.

c.) Partnerschaftsbörse Dritte Welt – („Topf“ der Stadt Karlsruhe für Entwicklungshilfe-Projekte Karlsruher Bürger). Für 2012 wurde der Antrag für Mitraniketan/Indien eingereicht. 2.400 Euro wurden bewilligt. Im Jahr 2013 wird erneut ein Antrag gestellt.

d.) „Zukunft für Kinder“ und facebook – Teresa Schulte hat eine facebook-Seite eingerichtet, die bedient werden möchte. Nun können schnelle Informationen auf beiden Kanälen abgerufen werden.

Die Sitzung schloss um 23:45 Uhr.

 —————————————————————————————————————–

2012 – Protokoll der Mitgliederversammlung des Vereins „Zukunft für Kinder“ am 13.03.2012.

Protokollantin: Erika Vogt / Sitzungsbeginn: 19:30 Uhr in Karlsruhe

Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Dr. Löw. Feststellung der fristgerechten Einladung und der Beschlussfähigkeit. Besonderen Dank wurde vor allem an Uli Schmitz, Manfred Schumacher, Elizabeth Schlindwein und den Kassenprüfer Hans-Jörg Lindenberger für ihre unermüdliche Arbeit ausgesprochen. Ein weiterer Dank galt den ehrenamtlichen Engagement der Firma „vierundsechzig.de Softwareentwicklung“ und Philip Jan Verminnen, beide aus Heidelberg, für die Einrichtung, Pflege und Freischaltung der neuen Webseite zukunftfuerkinder.org.

Tagesordnungspunkte nach Agenda:

1.)    Bericht des Vorstandes und allgemeine Informationen: Die Gesamt-einnahmen 2011 betrugen € 25.300,45, die Ausgaben im gleichen Zeitraum             € 19.408,23. Die Spendenbereitschaft bleibt zögerlich und wird von einigen wenigen größeren Veranstaltungen und Aktivitäten getragen. Weitere Maßnahmen hierzu werden unter Pkt. 6 der Tagesordnung  nochmals aufgegriffen.

2.)    Bericht des Kassenwarts: Uli Schmitz legt den Finanzbericht 2011 vor. Siehe hierzu im Finanzbericht die ausbezahlten Spenden für jedes Projekt sowie unter Punkt 5 die beschlossenen Beträge zur Weiterführung der Projektarbeit.

  • Mitgliederstand ist konstant geblieben. ca. 200
  • Ausgaben für die Projektarbeit in 2011: € 18.459,18
  • Kontostand am   1.01.2011: € 21.850,67
  • Kontostand am 31.12.2011: € 27.742,89

3.)    Bericht des Kassenprüfers:  Hans-Jörg Lindenberger überprüfte die Kassenbücher und stellte die vollständig korrekt geführte Buchführung und Kassenabrechnung fest.

4.)    Entlastung des Kassenwarts: Der Vorstand dankt Herrn Lindenberger für die Kassenprüfung. Der Kassenwart Uli Schmitz wird einstimmig entlastet. Hans-Jörg Lindenberger wird für eine weitere Periode von zwei Jahren zum Kassenprüfer bestellt.

5.)    Weiterführung der Projektarbeit

  • Abeokuta/Nigeria (Afrika):  Bericht über die Aktivitäten und Ausgaben in dem von Frau Dr. Biersack betreuten Krankenhaus liegt vor. Um den Kindern im Umfeld der Lepra- und Aidskranken den Schulbesuch und Grundnahrung zu ermöglichen, wurde beschlossen, das Projekt weiterhin zu unterstützen.
    • Spende für 2012:  € 5.000
  •  Sakhinettipalli/Andra Pradesh (Indien): Der persönliche  Kontakt der Familie Schumacher zur Leitung und zu den Bewohnern des Heims hat  dazu beigetragen, einen Einblick in die dort geleistete Arbeit zu ermöglichen. Das Vorhaben, den behinderten Kindern ein Heim und eine Schulausbildung zu bieten, hat Fortschritte gemacht. Fam. Schumacher plant im Juni 2012 einen weiteren Besuch des Projektes und übergibt bei dieser Gelegenheit einen Teil der für den Ausbau des oberen Stockwerks beschlossenen Summe persönlich. 4.000 Euro werden sofort überwiesen.
  •      Spende für 2012: € 7.000
  •  Mitraniketan (Indien): Der Folgeantrag an das Bundesministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) zur Aufstockung des neuen Mädchenwohnheims soll 2012 eingereicht werden. Das während unseres Besuches im Februar 2011 eingeweihte Erdgeschoss soll mit dieser Bau-maßnahme fertiggestellt werden, um witterungsbedingte Bauschäden zu vermeiden. Wie beim ersten Antrag fungiert der Verein als Projektträger in Deutschland und verantwortliche Organisation zwischen dem BMZ als Geldgeber und dem Projektträger in Indien „Mitraniketan“. Die Kosten für den Bau des ersten Stockwerks einschließlich des Daches betragen schätzungs-weise € 50.000. Hierzu muss der Verein einen Eigenanteil von 25%  bereit-stellen. Die Bauphase erstreckt sich bis in das Jahr 2013, so dass der  Eigenanteil des Vereins von € 12.500 als Spende für 2012 und 2013 beschlossen wird.
  •  Baham (Kamerun): Die Verbesserung und Erweiterung der Wohnanlage sowie die Möglichkeit, mit dem gesamten Projekt auf eigenen Grund und Boden umziehen zu können, stehen ganz oben auf der Wunschliste der Projektleitung. Für dieses Vorhaben wurden bereits Baupläne für den Schlaf- und Küchenkomplex sowie den Bürokomplex angefertigt. Da das Grundstück auf abschüssigem Gelände liegt, muss es vor Beginn der Bauphase in Form von drei Terrassen begradigt werden. Sowohl für die Begradigung des Geländes wie auch für den Bau der drei geplanten Gebäude liegen bereits Angebote vor. Für diese Terrassierung wurden bereits 2011 zweckge-bundene Spenden in Höhe von € 3.000 überwiesen. Für 2012 wird beschlossen, Spendengelder, die ausdrücklich für Kamerun angezeigt werden, an dieses Projekt weitzerzuleiten.

Verschiedenes

a.)    zukunftfuerkinder.org – die neue Webseite: Seit Mitte Februar ist die neue Vereinswebseite freigeschaltet. Durch den neuen Auftritt erhoffen wir uns eine schnellere und aktivere Kommunikation zu Mitgliedern des Vereins. Die Webseite befindet noch im Aufbau und wird nach und nach durch das Hochladen von geplanten und bereits abgeschlossenen Projekten, die dem Besucher einen Einblick in die gesamte Palette der Vereinsaktivitäten bieten soll, vervollständigt. Erika Vogt betreut die Seite und fordert alle Vereinsmitglieder und Freunde auf, die Artikel, Aktuelles, Fotos oder Sonstiges beitragen können,  folgende eMail-Adresse zu nutzen: kontakt@zukunftfuerkinder.org.

b.)   Teresa Schulte stellt, nach ersten Kontakten zu ihrer Kirchengemeinde, das Projekt Sakhinetipalli beim Ältestenkreis vor, um evtl. von dort eine finanzielle Unterstützung für den Weiterbau des Heims zu bekommen. (Teresa Schulte, Manfred Schumacher)

c.)    Das FEST Diskussion über die Teilnahme des Vereins (eigener Stand). Über Aktivitäten  muss noch entschieden werden. (Klaus Weber, Manfred Schumacher Erika Vogt)

d.)   Partnerschaftsbörse Dritte Welt („Topf“ der Stadt Karlsruhe für Entwicklungshilfeprojekte Karlsruher Bürger) Für 2011 sind € 3.000  für Mitraniketan genehmigt worden. 2012 wird ein Folgeantrag eingereicht (Uli Schmitz).

Die Sitzung schloss um 23 Uhr.

————————————————————————————————————

2011 – Protokoll zur Jahresversammlung von „Zukunft für Kinder“ e.V. am 19.04.2011

 Anwesende: Anne Brockhaus, Marion Ernst, Hansjörg Lindenberg, Rolf Löw, Elizabeth Schlindwein, Uli Schmitz, Manfred Schuhmacher, Theresa Schulte, Ika Vogt, Klaus Weber

Protokollant: Klaus Weber

 

1. Eröffnung durch Rolf Löw mit Dank für das Engagement im letzten Jahr, vor allem an Uli Schmitz, Manfred Schumacher und Elizabeth Schlindwein.

 2. Bericht über das letzte Jahr:

a) Der Kassenstand am 31.12.2010 war 21850,67€, die ausgegebenen Spenden im Jahr 2010 betrugen 24491€. Wir haben rückläufige Spendeneinnahmen und müssen, um unsere Projekte wie bisher unterstützen zu können, mehr Spenden einnehmen.

b) Das Projekt in Nigeria wurde mit 5000€ unterstützt. Den Kindern ehemals Leprakranker wird durch Schulgeld und Verköstigung der Schulbesuch ermöglicht.

c) Das Behinderten-Projekt in Andrapradesh wurde mit 8000€ unterstützt. Manfred Schuhmacher hat das Projekt besucht und gesehen, dass hier sehr gute Arbeit geleistet wird. Geplant ist, in dem Projekt eine eigene Schule für Behinderte zu bauen. Dazu werden weiterhin Spenden erbeten. Evtl. kann Theresa Schulte eine Unterstützung durch ihre Kirchengemeinde vermitteln.

d) In Mitraniketan wurde das Erdgeschoss des neuen Mädchenwohnheims (einschließlich Kellerraum) fertiggestellt. Finanziert wurde es zu einem Viertel durch unsere Spenden und zu drei Vierteln durch einen Zuschuss vom Bundes- ministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ). Falls möglich, soll noch dieses Jahr ein Folgeantrag über das BMZ den Bau des 1. Stocks ermöglichen. Danach (oder zeitgleich) soll die Renovierung des alten Mädchenwohnheims (ebenfalls über das BMZ) erfolgen. Hierzu muss ZfK ein Viertel der Kosten übernehmen.

e) Die Schule in Idukki ist weit gediehen und trägt sich inzwischen zu einem großen Teil selbst. Zuletzt haben wir einen Basketballplatz und einige Toiletten/-Waschmöglichkeiten für ein Boys-Hostel finanziert.

3. Verschiedenes:

a) Falls es noch möglich ist, wollen wir auf dem FEST einen Infostand machen. Klaus Weber übernimmt die Koordination.

b) Um die neue Gestaltung der Homepage und ihre Veröffentlichung auf Facebook etc. kümmert sich Theresa Schulte, evtl. gemeinsam mit Jonathan Schäffer.

c) Es müssen unbedingt neue Sponsoren gefunden werden. Die Rotarier hierfür zu gewinnen, hat noch nicht geklappt. Manfred Schuhmacher wird in Bruchsal unter den Eltern des Heisenberg-Gymnasiums Werbung machen.

d) Hansjörg Lindenberg übernimmt das Amt des Kassenprüfers für ein weiteres Jahr.

e) Der Vereinsbericht wird von Uli Schmitz und Manfred Schuhmacher verfasst.

f) Die Gemeinnützigkeit des Vereins wurde turnusgemäß (alle 3 Jahre) beim Finanzamt Karlsruhe beantragt.

4. Neue Projekte:

a. Kamerun

Anne Brockhaus hat Kontakt zu einem Projekt in Kamerun, einem Behinderten und Waisenheim, in dem ungefähr 25 Kinder leben. Als größere Investition steht ein Umzug bzw. ein Neubau an. Der holländische Arzt Dr. van Nor, zu dem Anne Kontakt hält, kontrolliert, dass die Spendengelder richtig verwendet werden. Es gibt mehrere Menschen, die das Projekt finanziell unterstützen wollen. Um nicht einen neuen Verein gründen zu müssen, könnte man einen Freundeskreis gründen und ihn in ZfK einbinden.

b. Nepal

Rolf Löw informiert kurz. Das Projekt passt, es fehlen aber wesentliche Infos. Vertagung!

5. Aufteilung der Spenden für das laufende Jahr:

a) Die Unterstützung von Idukki wird in diesem Jahr ausgesetzt. Nächstes Jahr soll entschieden werden, ob dieses Projekt weiterhin der Unterstützung bedarf.

b) Die Projekte in Andrapradesh und in Nigeria werden mit jeweils 5000€ unterstützt.

c) In Mitraniketan muss das Girlshostel weitergebaut werden. Es liegt jedoch noch kein Kostenplan vor. Nach Mitraniketan fließen daher 2500€ plus das, was wir über die Partnerschaftsbörse 3. Welt von der Stadt Karlsruhe bekommen. Das werden ungefähr 2500€ – 3000€ sein.

d) Für das neue Projekt in Kamerun werden 3000€ gespendet plus alle zweck- gebundenen Spenden für dieses Projekt.

e) Diese Aufteilung der Spendengelder wurde einstimmig angenommen.

6. Kassenprüfung:

Der Dank des Vereins geht an Elizabeth Schlindwein und Uli Schmitz als Kassenwart. Der Kassenwart wurde entlastet.